86. Arbeitstagung - CD-Aufnahme

 

Beginn: Freitag, 28.10.05, Anreise ab 17:00 Uhr, Probe 19:00 Uhr
Ende: Dienstag, 01.11.05, ca. 13:00 Uhr, nach dem Mittagessen
Tagungsort: Bayerische Musikakademie Hammelburg
Leitung: Dominik Hackner (künstlerisch)
Bianca Brand (organisatorisch)
Programm
für CD-Aufnahme:
- Raimo Kangro: Modus op. 49 a für Klavier und ZO
- Valdo Preema: Epigonics 2
- Rami Al-Regeb: Sug Al-Safafir in Fall
- Valdo Preema: Sincerley
- Eduardo Angulo: Il sogno del pesciolino
- Dominik Hackner: Sketch-Book
- Marcel Wengler: Konstellationen

 

 

Ein Bericht über die 86. Arbeitstagung des BLZO:

Vom 28.10 bis 01.11.2005 trafen sich dreißig motivierte Zupfmusiker des BLZO, ein Perkussionist und Dirigent Dominik Hackner in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg, um ihre neue CD „Marktklänge“ einzuspielen.

Unter der Leitung von Dominik Hackner erlebte das Orchester hinsichtlich Teamgeist und Präzision ein „Highlight“ in der nun 4 ½ jährigen Zusammenarbeit mit dem jungen Dirigenten. Mit viel Geschick, Engagement aber auch viel Humor kitzelte er aus jedem Akteur ein Höchstmaß an Konzentration und „schönen Tönen“ hervor, ein harmonischer und in sich gut getunter Klangkörper.


 

Gab es auch Unterbrechungen durch hustende Spieler, knackende Fußbänke, fallende Bleistifte oder zischende Trinkflaschen  (der „ganz normale Aufnahme-Alltag“ eben), dies alles förderte eher Zielstrebigkeit und Einsatz der Spieler.

Für reichlich "Nervenfutter" war immer gesorgt.

Tonmeister Bernd Hanke hatte alle Hände voll zu tun, unsere schmatzenden Geräusche rauszuschneiden...

 

An 4 Tagen wurden so 7 Werke aufgenommen, die es in sich hatten:

Der von Rami Al Regeb sehr farben- und klangreich inszenierte orientalische Markt, welcher Hämmern, Schmieden und viele andere Handwerkstätigkeiten musikalisch in Szene setzt, besteht sicherlich aus ebenso zahlreichen Klangquellen, wie die von den Akteuren des Orchesters, sowie den Solisten eingebrachten Ideen, Effekte und musikalischen Kreationen.

 

An den Perkussions-Instrumenten hatte Bastian Brand alle Hände voll zu tun.

Tonmeister Bernd Hanke wiederum wurde sehr vielfältig gefordert, galt es doch z. B. im Werk "Modus für Klavier und Zupforchester" von Raimo Kangro mit der Solistin Sabine Spath am Klavier mit Feingefühl eine passende Balance zu finden.

Die Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Michael Tröster war - wie gewohnt - professionell, zum Staunen u. Zuhören kam das Orchester dennoch kaum, weil einerseits „Il pescolino“, das kleine Fischlein,  sehr schnell im Orchester umher schwamm – auch das Orchester war „recht gut beschäftigt“ – und weil andererseits, mit Rücksicht auf die Orchesterkondition, die Kadenzen der Solo-Gitarre in der verdienten Mittagspause aufgenommen wurden .

In den Werken Epigonics 2, Sincerely und Sketch Book kam es darauf an, Spielfreude und  Ausdruck in voller Perfektion einzubringen, um dem Zuhörer alle Feinheiten dieser –scheinbar – leichten Muse aber anspruchsvollen Literatur aus Sicht der Akteure zu präsentieren.

Mit der aktuellen CD „Marktklänge“ präsentiert sich das Bayerische Landeszupforchester  in einer beeindruckenden Spiellaune und Harmonie, auf hohem musikalischem Niveau - eine Freude für Spieler und Zuhörer.